Am 23. Juni 2012 lädt die Rosa Luxemburg Stiftung in Kooperation mit dem Kommunalpolitischen Forum Sachsen zu einer Veranstaltung zum Thema „Möglichkeiten und Grenzen digitaler Bürgerhaushalte“ in das Dresdner Rathaus ein.

Die Veranstaltung will sowohl einen Überblick zum Ist-Stand der Nutzung und Gestaltung digitaler Bürgerhaushalte liefern, als auch Modelle und Instrumente den TeilnehmerInnen vorstellen. Zudem sollen Möglichkeiten der Nutzung und Implementierung von Erfahrung und Modellen anderer Städte in den sächsischen Kommunen kontrovers diskutiert werden.

Beginn der Fachkonferenz ist um 11 Uhr.  Bis 17 Uhr wird es Vorträge, Workshops und Podiumsdiskussionen geben. Für die Veranstaltung wird ein Teilnahmebetrag von 10€ (ermäßigt 5€) erhoben. Inbegriffen sind Verpflegung mit Essen und Getränken.

Programm:

11:00 Uhr Inhaltlicher Aufriß
Demokratie und Haushalt – Bürgerhaushalte als Weg der Überwindung eines Widerspruchs (LICHTHOF)
DR. LUTZ BRANGSCH (Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin)

Überblick über existierende Bürgerhaushalte in Deutschland
Nils Jonas (buergerhaushalt.org, Berlin)
Moderation: BENJAMIN WINKLER (digitaledemokratie.de, Leipzig)

12:30 Uhr MITTAGSPAUSE

13:30 Uhr Diskussion & Workshop
Diskussion: Gibt es das „ideale“ Modell eines Bürgerhaushaltes? (LICHTHOF)
Vorstellung bereits existierender Bürgerhaushalte in Deutschland
Berlin-Lichtenberg: CHRISTINA EMMRICH (stellv. Bezirksbürgermeisterin)
Leipzig: MARKUS HEIDE (Stadtbezirksbeirat Leipzig)
weitere Kommunen mit Bürgerhaushalten sind angefragt
Im Anschluss an die Modellvorstellungen werden die TeilnehmerInnen gemeinsam darüber diskutieren, wie ihr „ideales“ Modell eines Bürgerhaushaltes aussehen könnte.
Moderation: BENJAMIN WINKLER (digitaledemokratie.de, Leipzig)

Workshop: Wie sieht ein Onlinetool eines Bürgerhaushaltes aus? (Raum 3/140)
Einführung und praktische Übungen
mit NILS JONAS / SOPHIA RIECK (Zebralog, Berlin / Bonn)
Die TeilnehmerInnen können einen Laptop/Tablet mitbringen. Es ist aber keine Voraussetzung, um an dem Workshop teilnehmen zu können.

15:30 Uhr KAFFEEPAUSE

16:00 Uhr Abschlusspodium

Welche Möglichkeiten gibt es in Deutschland und besonders in Sachsen Bürgerhaushalte auszubauen und weiterzuentwickeln? (LICHTHOF)
unter anderem mit:
CHRISTINA EMMRICH (stellv. Bezirksbürgermeisterin Berlin-Lichtenberg)
DR. PETER LAMES (Vorsitzender der SPD-Fraktion im Stadtrat Dresden)
Nils Jonas (buergerhaushalt.org, Berlin)
weitere VertreterInnen von Stadtverwaltungen und KommunalpolitikerInnen sind angefragt
Moderation: DR. LUTZ BRANGSCH (Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin)

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung gebeten:
KFS: Tel.: 0351/482 7945; Fax: 0351/795 2453, e-mail: info@kommunalforum-sachsen.de;
RLS: Tel.: 0351/804 0302, Fax: 0351/804 0301, e-mail: dresden@rosalux-sachsen.de

Weitere Informationen gibt es bei facebook und über die Website der Rosa Luxemburg Stiftung.

Den Flyer zur Veranstaltung gibt es hier.